Change Region:Germany

Beter gesucht! Machen Sie mit!

Die Idee, Gott an Jerusalem zu erinnern, kommt nicht von uns. Sie kommt von Gott.

DruckversionSend by email

Von Gottfried Bühler, 1. Vorsitzender der ICEJ-Deutschland

Neue Gebetsinitiativen

Weltweit erkennt die prophetische Gemeinde Jesu mehr und mehr den wunderbaren Auftrag und die Notwendigkeit für Israel und Jerusalem zu beten. Überall auf der ganzen Welt entstehen Gebetshäuser und Gebetsinitiativen. Es ist eine Bewegung des Himmels und ein Zeichen dafür, dass der Weg für den Messias gebahnt wird: „Bahnt, bahnt die Straße, reinigt sie von Steinen!“ (Jesaja 62,10). Die Wiederherstellung aller Dinge, von der Petrus in seiner bahnbrechenden Predigt spricht (Apg. 3,12ff), hat mit Israel und Jerusalem zu tun.

Gott gibt vor allem den Nationen durch den Propheten Jesaja (Jesaja 62,11ff) eine gewaltige Vorausschau und Aufforderung zum Handeln: „Richtet ein Feldzeichen auf über den Völkern! Siehe, der HERR lässt es hören bis ans Ende der Erde hin: Sagt der Tochter Zion: Siehe, dein Heil kommt. Siehe, sein Lohn ist bei ihm, und seine Belohnung geht vor ihm her. Und man wird sie nennen: das heilige Volk, die Erlösten des HERRN; und dich wird man nennen: die Gesuchte, die nie mehr verlassene Stadt.“

Die Kraft des Gebets

Auf die dynamische Kraft des Gebets können und wollen wir als Werk nicht verzichten. Seit dem Jahr 2011 erhielt die Gebetsbewegung der ICEJ in Jerusalem noch einmal einen Extra-Schub. Seither beten Christen in vielen Ländern an jedem ersten Mittwoch des Monats für Israel, für die arabischen Nachbarstaaten und für ihre eigenen Nationen. Und es werden immer mehr, die sich den biblischen Aufruf zu eigen machen und mitbeten.

Wächter auf der Mauer

Dieser prophetische Aufruf von Jesaja 62,6 ff – eine der beeindruckendsten Ermutigungen zum Gebet für Israel – ermutigt uns in ganz besonderer Weise: „Auf deine Mauern, Jerusalem, habe ich Wächter bestellt. Den ganzen Tag und die ganze Nacht werden sie keinen Augenblick schweigen. Ihr, die ihr den HERRN erinnert, gönnt euch keine Ruhe und lasst ihm keine Ruhe, bis er Jerusalem wieder aufrichtet und bis er es zum Lobpreis macht auf Erden!“

Zentrum für Lobpreis & Gebet

Diesem Aufruf, Gott kontinuierlich an Jerusalem zu erinnern, liegt eine wunderbare Vorausschau inne: Jerusalem wird zu einem Zentrum für Lobpreis und Gebet für alle Völker werden! Das Zentrum des modernen Staates Israel, der gerade seinen 68. Geburtstag gefeiert hat, ist Jerusalem, Zion, die Stadt des großen Königs. Kein Wunder, dass Jerusalem bis heute die am meisten umkämpfte Stadt ist. Ich möchte Sie, liebe Freunde, einladen und ermutigen, mehr denn je für den Frieden Jerusalems zu beten. Nehmen Sie Jerusalem auf Ihre persönliche tägliche Gebetsliste. Jesus hat sich Jerusalem erwählt als seine Stadt. Seine Ankunft steht bevor! Darauf schauen wir und dafür beten wir.

 

GESUCHT: Wächter! Beten Sie mit!

In Ihren Familien, Hauskreisen, Gemeinden. Starten Sie einen Jesaja-62 Gebetskreis! Melden Sie sich gerne bei uns: jesaja62@icej.de. Wir würden uns freuen und senden Ihnen einmal im Monat kostenlose, aktuelle Gebetsanliegen direkt aus Jerusalem zu. Weitere Informationen: http://de.icej.org/jesaja-62-initiative-der-icej

Jesaja-62-Flyer (PDF)

 

Share this: