Change Region:Germany

Michael Kashi

Gedenkfeier am Donnerstag, 24. Januar 2019, in Stuttgart

 

ÖFFENTLICHES PROGRAMM
18.00 Uhr > Kranzniederlegung mit Kurzansprachen vor der Stuttgarter Synagoge, Hospitalstr. 36
ab 18.20 Uhr > „Marsch der Erinnerung“ von der Synagoge zur Liederhalle (ca. 15 Minuten)

BEGEGNUNGSABEND (Anmeldung erforderlich!)
19.00 Uhr > Begegnungsabend im Schillersaal in der Liederhalle Stuttgart
ca. 20.30 Uhr > Ende der Veranstaltung

Ihre Anmeldung mit vollständigem Namen und Anschrift für jede Person einzeln ist aus organisatorischen Gründen erforderlich.
Anmeldung online oder telefonisch unter: 0711 / 83 88 94 80

Foto: Josef Aron im Weißen Saal (Neues Schloss, Stuttgart) bei der Gedenkfeier 2018

Ehrengäste:

Podiumsgespräche mit
Michael Kashi (Stuttgart), Vorstand der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württemberg
Josef Aron (Jerusalem), Überlebender des KZ Bergen-Belsen
Yudit Setz (Haifa), ICEJ-Leiterin des Heims für bedürftige Holocaustüberlebende in Haifa
Yassir Eric (Stuttgart), Leiter des Europäischen Instituts für Migration, Integration und Islamthemen an der Akademie für Weltmission
David Meussling (Bietigheim), Student der Gateways Training School
 
Der Abend wird musikalisch umrahmt von Enni Gorbonosova (Gesang) und der Pianistin Julia Chekulaeva sowie von David Meussling.

 

Liebe Freunde,

Sie sind herzlich zur jüdisch-christlichen Gedenkfeier am Donnerstag, den 24. Januar 2019 in Stuttgart anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages eingeladen. Wir wollen der Opfer und Überlebenden des Holocaust gedenken und ein öffentliches Zeichen der Solidarität mit dem jüdischen Volk und mit Israel setzen. Gemeinsam werden wir einen Kranz an der Synagoge, dem Zentrum jüdischen Lebens in Stuttgart, niederlegen. Anschließend wird ein gemeinsamer „Marsch der Erinnerung“ von der Synagoge zur Liederhalle stattfinden. Im Schillersaal der Liederhalle werden wir dann einen besonderen Begegnungsabend mit Podiumsgesprächen begehen.

Als Ehrengast erwarten wir den 84-jährigen Holocaustüberlebenden Josef Aron aus Jerusalem. Wir hoffen, dass es ihm gesundheitlich möglich ist zu kommen. Josef durchlitt als Kind unsägliche Grausamkeiten im KZ Bergen-Belsen. Yudit Setz, ICEJ-Leiterin des Heims für bedürftige Holocaustüberlebende in Haifa, wird ihn nach Deutschland begleiten.

In unserer heutigen Zeit, in der Antisemitismus zunimmt und sich viele Juden in Deutschland Anfeindungen ausgesetzt sehen, werden wir unserer Verbundenheit mit dem jüdischen Volk und dem Staat Israel öffentlich Ausdruck verleihen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie dabei sein könnten.

Herzliche Grüße

Gottfried Bühler
1. Vorsitzender - ICEJ-Deutscher Zweig e. V.

  

 

Share this: