Change Region:Germany

Christliche Unterstützung hilft Yad Vashem

Antisemitismus und Holocaustleugnung bekämpfen

DruckversionSend by email
Posted on: 
16 Dez 2020
Christliche Unterstützung hilft Yad Vashem

Liebe Freunde,

im Mai baten wir Sie um Unterstützung für die Internationale Holocaustgedenkstätte Yad Vashem in Israel, die den modernen Antisemitismus und Holocaustleugnung weltweit entschieden bekämpft und der Opfer des Holocaust gedenkt. Anfang Oktober erhielt ich ein Schreiben von Avner Shalev, Vorsitzender der Direktion von Yad Vashem, in dem er sich erneut für die Hilfe der Freunde Yad Vashems bedankt und seine Hoffnung ausdrückt, dass Yad Vashem das Jahr 2020 ohne Defizit abschließen wird. Daran hatten auch Sie durch Ihre Gaben und Gebete Anteil, herzlichen Dank dafür!

Foto: Unsplash, Yad Vashem, Halle der Namen

Herausforderung zweiter Lockdown

Die andauernde Pandemie überschattet jedoch den Ausblick auf 2021. Durch Zusatzangebote für Besucher generiert Yad Vashem einen wichtigen Teil seiner Einnahmen. Doch seit dem 18. September ist sowohl das Holocaustmuseum als auch das Bildungszentrum mit der Internationalen Schule für Holocaust-Studien, dem weltweit größten Holocaustarchiv, dem Forschungsinstitut und der renommierten Bibliothek bis auf weiteres geschlossen. Wie bereits während des ersten Lockdowns im Frühjahr ist auch in diesem Herbst kein Besuch in der Holocaustgedenkstätte Yad Vashem möglich. Das bedeutet, dass ihre Haupteinnahmequelle wegfällt. Finanzielle Unterstützung aus anderen Quellen wurde zudem gekürzt oder aufgeschoben.

Besuchen Sie Yad Vashem online

Trotz der Corona-Krise werden viele Aktivitäten Yad Vashems unbeirrt fortgesetzt. Die meisten Mitarbeiter arbeiten von zu Hause aus. „Unsere Manager und unser Fachpersonal, darunter Forscher, Archivare und Pädagogen, haben kreative Maßnahmen entwickelt, um unsere umfangreichen und vielfältigen Online-Angebote zu optimieren“, schreibt Shalev. „Yad Vashem wird seinem einzigartigen Auftrag treu bleiben und muss effektive Wege suchen, um die Corona-bedingten Schwierigkeiten zu überwinden oder zumindest zu reduzieren.“ Das reichhaltige digitale Angebot Yad Vashems kann jederzeit unter www.yadvashem.org/de abgerufen werden.

Solidarität in der Krise

Seit 2006, als die „Christlichen Freunde Yad Vashems“ (CFYV) als christliche Abteilung in Yad Vashem gegründet wurden, ist die ICEJ in einer strategischen Partnerschaft mit Yad Vashem verbunden. Darin äußert sich nicht nur die Liebe von Christen zu Israel und dem jüdischen Volk, sondern auch unsere Verantwortung angesichts des jahrhundertealten christlichen Antisemitismus. Es ist ein Wunder, dass heute diese christlich-jüdische Zusammenarbeit entstanden ist. Seit Jahren fördert die ICEJ Schulungen der CFYV für christliche Leiter, Pastoren und Pädagogen zum Thema Holocaust und Antisemitismus. Wir freuen uns besonders über die gute Zusammenarbeit mit Shaya Ben Yehuda, Direktor für internationale Beziehungen Yad Vashems, und Sari Granitza, Direktorin der Christlichen Freunde Yad Vashems. Jetzt ist es Zeit, Solidarität mit unseren Freunden zu zeigen und gerade in dieser Krise den Kampf gegen Antisemitismus entschlossen zu unterstützen. Bitte helfen Sie mit Ihren Gebeten und Gaben, die einzigartige christlich-jüdische Partnerschaft zu fördern, vielen Dank!

Gott segne Sie, Ihr

Gottfried Bühler

Erster Vorsitzender ICEJ Deutscher Zweig

 

Bitte unterstützen Sie würdiges Gedenken, Holocaust-Studien und Kampf gegen Antisemitismus. Als Verwendungszweck bitte „Yad Vashem“ angeben. Herzlichen Dank!

 

 

Zum Spendenportal

ICEJ Deutschland

IBAN: DE63 5206 0410 0004 0202 00

BIC: GENODEF1EK1

 

 

ICEJ Österreich

IBAN: AT34 2032 0174 0070 0370

BIC: ASPKAT2LXXX

 

 

ICEJ Schweiz

Bankverbindung: Postkonto 60-719578-3

IBAN: CH44 0900 0000 6071 9578 3


 

 

Share this: