Change Region:Germany

Schneesturm in Israel

ICEJ-Nachrichten vom 18. Februar 2021

DruckversionSend by email
Posted on: 
18 Feb 2021
Schneesturm in Israel

Ein Wintersturm hat in Teilen Israels zu starkem Schneefall geführt. In Jerusalem fielen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag bis zu 15 Zentimeter Schnee, im Norden des Landes bis zu 40 Zentimeter. Auch in Mizpe Ramon in der Negev-Wüste war am Donnerstagmorgen eine leichte Schneedecke zu sehen. In Jerusalem waren rund 250 Schneepflüge und Bulldozer im Einsatz. Die Autobahn 1, die Jerusalem mit Tel Aviv verbindet, musste über Nacht gesperrt werden. Sie wurde am Donnerstagmorgen wieder für den Verkehr freigegeben. Auf den Golanhöhen, in Teilen Galiläas, Judäas und Samarias blieben die Schulen geschlossen. In anderen Teilen des Landes kam es zu starken Regenfällen und Windböen. Der Wintersturm folgte auf einige Wochen relativ milder Temperaturen. Es wird erwartet, dass er am heutigen Donnerstag nachlassen wird.

Foto: ICEJ, Schnee in Jerusalem, 18.02.2021

Israel: Infektionszahlen sinken, weitere Lockerungen erwartet

In Israel nimmt die Zahl der positiv auf das Coronavirus Getesteten weiter ab. Am Mittwoch hatten 4.054 der durchgeführten Tests ein positives Ergebnis, die Zahl der aktiven Fälle lag bei 51.907. Zurzeit sind 959 Israelis schwer erkrankt. Seit Beginn der Krise wurden 738.629 Israelis positiv getestet, 5.473 sind mit oder an dem Coronavirus gestorben. Am Sonntag konnten zwei Corona-Stationen in Israels größtem Krankenhaus, dem Sheba Medical Center in Ramat Gan, geschlossen werden. Die Stationen werden zunächst nicht umfunktioniert und bleiben einsatzbereit, falls es wieder zu einem Neuanstieg an Infektionen kommen sollte. Das Krankenhaus behandelt jedoch weiterhin einige schwer an Covid-19 Erkrankte, überwiegend jüngere Menschen. Der R-Wert nimmt ebenfalls weiter ab und lag am Mittwoch bei 0,81. Die Gesundheitsbehörden hatten zuvor einen R-Wert von 0,8 als Kriterium festgelegt, bei dem Einschränkungen aufgehoben werden könnten. Israel hatte am 7. Februar erste Maßnahmen gelockert bzw. aufgehoben. Am kommenden Sonntag sollen der Einzelhandel, Fitnessstudios, Hotels und andere Einrichtungen wieder öffnen.

Gaza: Scharia-Gericht schränkt Reisefreiheit für Frauen ein

Ein der islamistischen Terrororganisation Hamas nahestehendes Scharia-Gericht im Gazastreifen hat am Sonntag festgelegt, dass Frauen künftig nur mit Erlaubnis ihres männlichen „Vormundes“ die Enklave verlassen dürfen. Unverheiratete Frauen müssten demnach von ihrem „Vormund“, in der Regel der Vater, ein Onkel oder ein Bruder, die Erlaubnis einholen. Diese muss dann dem Scharia-Gericht gemeldet werden, bevor die Frau ihre Reise antreten darf. Der Gerichtsbeschluss deutet darauf hin, dass diese Regelung auch für verheiratete Frauen gilt. Er besagt des Weiteren, dass Männer durch ihre Väter oder Großväter an der Ausreise gehindert werden können, sofern dies „großen Schaden“ anrichten würde. Dazu müssten die Verwandten jedoch eine einstweilige Verfügung beantragen. Beobachter vermuten, dass die Hamas mit diesem Beschluss angesichts der anstehenden palästinensischen Wahlen die Unterstützung ihrer strenggläubigen Wählerbasis festigen will.

Israel will EM 2021, Champions League austragen

Israels Fußballverband hat angeboten, dass wichtige Spiele der Fußball-Europameisterschaft 2021, der Champions League und der Europa League in israelischen Stadien ausgetragen werden können. Da inzwischen rund 46% der Israelis mindestens die Erstimpfung gegen Covid-19 erhalten haben, wird erwartet, dass im Mai oder Juni Spiele vor Zuschauern stattfinden können. Bisher plant die UEFA, Europas Fußballverband, sowohl die EM 2021 als auch die Vereinsturniere in verschiedenen europäischen Städten auszurichten. Noch ist unklar, ob angesichts der Infektionszahlen und der Sorge um Coronavirus-Mutationen vor Publikum gespielt werden kann. Die UEFA will weiterhin an den ursprünglichen Austragungsorten festhalten, hat jedoch angekündigt, Israels Angebot zu prüfen. Die Fußball-Europameisterschaft war aufgrund der Corona-Krise ins Jahr 2021 verschoben worden. Es wäre das erste Mal, dass Spiele der EM in Israel ausgetragen werden würden. Die in Frage kommenden Stadien wären das Teddy-Kollek-Stadion (Jerusalem) mit 34.000 Plätzen, das Sammy-Ofer-Stadion (Haifa) mit 31.000 Plätzen und das Bloomfield-Stadion (Tel Aviv) mit 29.000 Plätzen. Israels Nationalmannschaft wird nicht an der EM teilnehmen, sie konnte sich nicht qualifizieren.


ICEJ-Nachrichten per E-Mail abonnieren

 

Share this: