Change Region:Germany

Update aus dem Haifa-Heim

Aktuelle Gebetsanliegen

DruckversionSend by email
Posted on: 
9 Okt 2018 (All day)
Update aus dem Haifa-Heim

© Foto: ICEJ, Will und Yudit Setz vor dem neuen Gebäude im Haifa-Heim, das noch renoviert werden muss.

Der Umzug ist geschafft! ICEJ-Mitarbeiterin Yudit Setz und ihr Mann Will sind Ende Juli nach Haifa übergesiedelt, um das Heim für bedürftige Holocaustüberlebende vor Ort noch intensiver betreuen zu können. „Der Herr hat uns hierher gerufen“, erzählt mir Yudit begeistert am Telefon. Der Umzug (nach über 30 Jahren in Jerusalem) sei „herausfordernd“ gewesen und ihre eigene Wohnung noch nicht fertig. Doch davon lassen sich Yudit und Will nicht abschrecken. Momentan wohnen sie übergangsweise im neuen Gebäude, das die ICEJ-Deutschland zur Erweiterung des Haifa-Heims erworben hat (wir berichteten).

Umbaupläne und Genehmigungen

„Die anderen Parteien sind schon ausgezogen“, sagt Yudit. „Das war wirklich eine Gebetserhörung, denn wir wollen so schnell wie möglich mit dem Hausumbau beginnen.“ Die Arbeiten an der Außenfassade werden bereits in Angriff genommen, was deutlich zu sehen ist – das gesamte Haus ist eingerüstet. An den Umbauplänen arbeitet ein Architekt. Allerdings sind für die Baumaßnahmen im Inneren des Hauses (Aufzug) und auf dem Dach, das durch einen Gemeinschaftsraum aufgestockt werden soll, noch behördliche Genehmigungen erforderlich.

„Das ist ein großes Gebetsanliegen“, vertraut mir Yudit an, die das Umbauprojekt gemeinsam mit Schimon Sabag, dem Direktor des Heimes, koordiniert. „Schimon arbeitet mit Hochdruck daran, die erforderlichen Genehmigungen zu bekommen.“ Denn im Oktober finden in Israel Kommunalwahlen statt. Die Beziehungen zur bisherigen Stadtverwaltung sind ausgezeichnet. Sollte es allerdings an der Spitze und in den Ausschüssen zu Personalwechseln kommen, könnte sich der bürokratische Prozess über Monate hinziehen. „Bitte betet mit, dass die Genehmigungen schnell erteilt werden“, sagt Yudit.

Tragfähiges Konzept

Unterdessen überprüft Will Setz das Gebäude auf kleinere Mängel im Innenbereich, die durch Handwerkereinsätze behoben werden könnten. Sobald dieser Prozess abgeschlossen ist, wird ein Plan für das weitere Vorgehen erstellt. „Wir erhalten so viele Anfragen für freiwillige Einsätze, das ist ganz wunderbar“, sagt Yudit. „Bitte unterstützt uns auch hier im Gebet. Wir brauchen Weisheit, um ein gutes und tragfähiges Konzept zu erarbeiten. Gleichzeitig haben wir keine Zeit zu verlieren. “ Viele Bewohner des Heimes sind über 90 Jahre alt, ihre geistigen und körperlichen Kräfte nehmen immer mehr ab. Ein verbessertes räumliches Konzept, das auch die Unterbringung von Pflegekräften mit einschließt, ist notwendig. Genau das wird das neue Gebäude bieten.

Segen, der ankommt

Kürzlich gab es das erste offizielle Mitarbeitertreffen mit Yudit im Haifa-Heim. „Christen und Juden arbeiten Hand in Hand, um für die Holocaustüberlebenden ein Segen zu sein“, erläuterte Yudit ihre Vision, die bei ihren israelischen Kollegen auf ein sehr positives Echo stieß. Dass dieser Segen auch tatsächlich ankommt, durfte Yudit erst kürzlich wieder erleben. „Eure Haltung und Eure Hilfe schenken mir Gesundheit“, sagte ihr eine zutiefst bewegte Witwe, die regelmäßig an den Aktivitäten im Haifa-Heim teilnimmt.

Bitte unterstützen Sie den Umbauprozess auch weiterhin durch Ihre Gebete und Ihre Gaben! Als Verwendungszweck bitte „Haifa-Heim“ angeben. Herzlichen Dank!


Zum Spendenportal

ICEJ Deutschland
IBAN: DE63 5206 0410 0004 0202 00
BIC: GENODEF1EK1

ICEJ Österreich
IBAN: AT34 2032 0174 0070 0370
BIC: ASPKAT2LXXX

ICEJ Schweiz
Bankverbindung: Postkonto 60-719578-3
IBAN: CH44 0900 0000 6071 9578 3


Allround-Handwerker gesucht!

Für freiwilligen Einsatz im Haifa-Heim, Mindestdauer: 2 Wochen

Sie haben ein Herz für Israel und sind handwerklich begabt? Sie können z.B. streichen, mauern, verputzen, Fliesen legen und kleine Reparaturarbeiten an Schränken, Türen und Fenstern ausführen?

Sie sind in der Lage, sich auf Englisch zu verständigen? Sie arbeiten gerne eigenverantwortlich?

Dann könnten Sie Will Setz bei den Renovierungs- und Ausbesserungsarbeiten im Haifa-Heim. unterstützen. Eine sehr einfache Übernachtungsmöglichkeit wird gestellt, ebenso wie drei Mahlzeiten am Tag. Ihre Reisekosten müssten Sie selbst tragen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schreiben Sie uns bitte, entweder per E-Mail info@icej.de oder per Post. Geben Sie an, wann und wie lange Sie verfügbar wären und legen Sie Ihrem Schreiben Ihr persönliches Glaubenszeugnis, eine Beschreibung Ihrer handwerklichen Fähigkeiten und ein Empfehlungsschreiben Ihres Pastors bei. Wir werden dann mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Herzlichen Dank! 

 

Share this: